Neue Chancen für die Region "Weltkulturerbe Donau - Limes - Europäisches Friedensdenkmal" mit Bundesrat Dr. Gottfried Kneifel


Die Beschäftigung mit dem Welterbe ist Bestandteil des KBW-Programms. Auch Österreich verfügt über Weltkultur- und Weltnatur-Erbe-Stätten (z.B. Schönbrunn, Wachau, Region Hallstatt-Dachstein, usw.)

Die ehemalige Limes-Nordgrenze des Römischen Reiches von Großbritannien bis Bayern wurde von der UNESCO bereits zum Weltkulturerbe ernannt. Da die Donau zur Zeit des Römischen Reiches auch in Österreich diese Funktion erfüllt hat, liegt die Einbeziehung der österreichischen Donau in dieses Welterbe-Projekt nahe.

Der Bundesrat hat 2006 unter dem Vorsitz von Dr. Gottfried Kneifel einen entsprechenden Entschließungsantrag einstimmig verabschiedet. Man darf sich davon bessere wissenschaftliche, kulturelle, touristische und wirtschaftliche Chancen für die betroffenen Regionen erwarten.

Dr. Kneifel wird über die aktuelle Perspektive "Donau LIMES - Europäisches Friedensdenkmal" berichten und der Kustos des Museums Lauriacum, Dr. Reinhard Harreiter, wird über den historischen und archäologischen Hintergrund referieren.

Vortrag im Rahmen des Katholischen Bildungswerkes Perg am Dienstag, 22. April 2008 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Perg, Eintritt € 4,00 bzw. € 7,00 für Paare.

Keine Kommentare: